Freitag, 31. Oktober 2014

Besser spät als nie, das dieswöchige Backergebnis! Die weltbesten Zitronenmuffins von Pilinka

Hallo ihr Lieben,

Anfang der Woche war unsere kleine Familie krank und es hatte nun wirklich niemand auch nur die geringste Lust auf irgendein Backwerk. Naja, so ganz richtig ist das nicht. Zwieback stand hoch im Kurs, aber das war nicht selbstgemacht. Und hätte das jemand verlangt, dann hätte ich ihn mit gekauftem Zwieback beworfen...

Aber jetzt sind wir wieder in Topform und backen munter für unseren Kaffeebesuch drauflos... Ursprünglich war Angelfoodcake geplant, da er etwas diätisch daherkommt, aber da eine Zutat fehlt und nicht mehr besorgt werden kann (heut ist bei uns Feiertag), präsentiere ich euch meine weltbesten Zitronenmuffins!!!

Die Muffins sind sehr saftig, schön zitronig und bei jeglichen Kuchenbuffets begehrt. Und mal ganz ehrlich, was gibt es leckereres als ein Zitronenküchlein? Meine liebe Freundin Andrea bat mich um ein schnelles Rezept, das sie für einen Kuchenbasar verwenden kann...

Und, was sagt ihr: Wäre das nicht ein Augenschmaus für einen Kuchenbasar?


 Zitronenmuffins à la Pilinka   (24 Stück)
250g Mehl
3 Teelöffel Backpulver
250g Margarine
250g Zucker
4 Eier (Größe M)
2 unbehandelte Zitronen
etwas Milch

Alle Zutaten sollten zimmerwarm sein. Als erstes siebt ihr das Mehl und das Backpulver in eure Rührschüssel. Nun wascht ihr die unbehandelten Zitronen ordentlich ab und reibt die Zitronenschale ab. Entweder ihr benutzt dazu eine feine Reibe oder einen ganz fein eingestellten Sparschäler. Bei der Variante mit dem Sparschäler müsst ihr danach eure Zitronenschale mit einem Messer winzig klein hacken. Die Zitronenschale kommt zu dem Mehl/Backpulvergemisch. In einer zweiten Schüssel verrührt ihr die Margarine mit dem Zucker und fügt nach und nach die einzelnen Eier hinzu. Nun fügt ihr den Inhalt beider Rührschüsseln zusammen. Rührt so lange bis ein homogener Teig entsteht. Der Teig dürfte jetzt noch etwas "zäh" sein. 4-5 Esslöffel Milch sollten ihn schön geschmeidig machen. 
Ein kleiner Tipp:Wenn ihr die Farbe eures Teiges schön appetitlich aussehen lassen wollt, könnt ihr ein wenig gelbe Lebensmittelfarbe hinzufügen.
Legt nun euer Muffinsblech mit Muffinpapierchen aus und füllt den Teig ein. Der Teig sollte so ca. 1,5-2 fingerbreit eingefüllt werden. Und dann ab in den vorgeheizten Backofen bei 190Grad Celsius für ca. 15-20min. Die Backzeit hängt stark von eurem Backofen ab, also schaut am besten mit einem Holzspießchen in der Mitte eines Muffins nach, ob nach 15min noch Teig haften bleibt. Wenn nicht, dann raus mit den guten Stücken... Wenn ja, dann wartet noch einige Minuten. 

Lasst eure Muffins gut auskühlen und genießt sie so...

Oder mit einem zitronigen Zuckerguss: 
Dafür eine Hälfte der Zitronen auspressen und 1-2 Esslöffel in 200g Puderzucker geben. Ein wenig Geduld und Armmuskulatur müsst ihr schon einsetzen, bis der Guss schön geschmeidig ist. Aber dafür habt ihr einen dicken, superzitronigen Guss...


Für alle, die es noch ein wenig perfekter haben wollen: Je nach Anlass könnt ihr auf dem noch feuchten Guss Perlen, Herzchen oder andere Leckereien verteilen. Alles was Zuckerwerk ist, geht. Bloß keine Schoki, das passt so gar nicht! Eine andere schöne Idee sind auch ein paar Zitronenzesten, die als kleines "Häubchen" auf dem Guss trohnen...

Und damit auch wieder zum Sweat Treat Sunday...

PS: Mein Muffinblech war noch voll mit den restlichen Muffins, da habe ich einfach welche in Espressotassen gebacken...

Alles Liebe und auf das euch der Mund voll wasser gelaufen ist, 
Pilinka








Eine neue Aufgabe muss her: das Weihnachtsgeschenk Sew Along von Mamawerk

Hallo ihr Lieben

DASS ich dabei bin, das wisst ihr aufmerksamen Leser ja schon.

http://mamawerk.blogspot.de/2014/10/weihnachtsgeschenk-sew-along-woche-1.html Die Wochenaufgabe lautet: Ideensammlung: 
Wie sehen eure Pläne aus?

Das soll ein entspannter Start sein? Ich finde, dass das nun wirklich das Allerschwerste an Geschenken ist: Wer wird beschenkt? Was soll derjenige bekommen? Was brauche ich dafür alles?

Und zusätzlich muss man ja auch noch bedenken, dass unter Umständen einige "zu Beschenkende" hier mitlesen... 
Also werde ich persönlich auf Nummer sicher gehen und nur von den Geschenken berichten, die hier im Netz ausgeplaudert werden dürfen oder von denen, die so neugierige "Besitzer" haben, dass sie sich liebend gerne die verbleibenden 2 Monate unter Spannung eines Fotoschnipsels winden möchten...

Es werden folgende Geschenke gebraucht:
  1. Mann
  2. Das Bubu
  3. Eltern (Mannseite/Frauseite)
  4. Großeltern
  5. Geschwister / Nichten / Neffen
  6. Freunde
Ihr seht, dass da einiges zusammenkommt. Zum Glück habe ich nicht den Ansporn allen ein selbstgenähtes Geschenk zu überreichen. Nein, manche bekommen auch andere selbst gestaltete Dinge :) Aber wir haben ja noch viel Zeit dafür... 

Fangen wir an bei den Großeltern...
Meine Oma hat letztes Jahr Ofenhandschuhe und Platzsets bekommen, vielleicht wäre ja eine Schürze ganz gut? Mmh... Kennt da vielleicht jemand schicke Schnitte?

Für die lieben Eltern: 
Ich weiß nicht, ob ich meinen Eltern etwas selbstgenähtes zu Weihnachten schenke, aber vielleicht zum Nikolaus? Mmh... vielleicht eine Reiseschlafbrille für meinen Vater und ein Etui für Brillen für meine Mama?

Meine liebe Schwester bekommt auf jeden Fall was Selbstgenähtes. Schließlich hat sie sich erst kürzlich beschwert, dass ich für Hinz und Kunz alles mögliche nähe, bloß sie gehe ja immmmmmmer leer aus. Was nicht stimmt und einen kleinen Beweis gibt es hier.

Das Bubu. Tja, das Bubu bekommt ja ständig etwas neues. Wer weiß, was ich bis dahin noch zaubere. Schenkt ihr euren Bubus denn irgendwas? Ich nähe ja irgendwie die ganze Zeit etwas für sie und weiß nicht so recht, was man sich bis dahin "aufsparen" kann. Vielleicht fällt mir eher spontan etwas ein... 
Oh Gott und jedes Jahr das schwerste Geschenk ever: der Mann. Keine Ahnung. Ich weiß nicht, ob er nochmal etwas selbstgenähtes haben will, obwohl er seinen Walpullover tapfer trägt...

Vielleicht zaubere ich auch noch etwas für meine Nichten und Neffen. Mir ist da erst kürzlich ein toller Mützenschnitt unter die Finger gekommen... 

Für meine Freunde zaubere ich dann vielleicht ein paar nette XXXXXXXXXXXXX... Da lesen mir dann doch ein paar zu viele Freunde mit... Lasst euch überraschen.

Alles Liebe, 
Pilinka

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Ein nicht mehr ganz soooo kleines Mützchen...

Hallo ihr Lieben,

Unser bubu wächst und gedeiht. Leider bedeutet das auch, dass unsere Mützenparade langsam kleiner wird. Deshalb musste gleich mal ein neues Mützchen her! Stoffreste raus, Wendebindenmützenschnitt von klimperklein raus und ratz fatz ein Mützchen genäht... Passend natürlich zur letzten Fleecejacke, die ihr hier nochmal sehen könnt.

Ihr seht ich habe den Stoff von der Innenjacke außen verwendet, ein kleines Zipfelchen an der Spitze entstand aus einem Webbandstückchen und die Bindebänder wurden aus dem Innenstoff gedreht...


Von Innen nicht so spektakulär, sondern in einem unidunkellila Ton...


Perfekt für die kommenden, kälteren Tage! Und damit gleich mal zu Meitlisache...

Alles Liebe, 
Pilinka

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Fazit: Mein erstes Sew Along ist vorbei...

Hallo ihr Lieben

Mein erstes Sew Along ist vorbei und ich sitze ratlos herum: Und nun?

Zunächst einmal möchte ich mich nochmal bei der lieben Alex von stereomintpoppy.com für die Organisation, das Sammeln der tollen kostenlosen Schnitte für allerlei Babysachen, das Verlinken und und und bedanken... Da steckt sehr viel Zeit und Engagement dahinter! DANKE! Und vor allem: Gerne wieder!!!

Ich habe ja schon die letzten zwei Jahre wirklich viel genäht, aber es ist trotzdem etwas ganz anderes bei einem Sew Along mitzunähen. Jede Woche muss man sich etwas neues überlegen, sucht Stoffe aus, bewertet Schnitte, schaut in den bereits gefüllten Klamottenkisten was das Bubu auf jeden Fall noch gebrauchen kann, schneidet zu, näht, trennt leider auch immer mal wieder etwas auf und ist am Ende sehr stolz darauf, in einer Linkparty sein fertiges Stück neben vielen tollen anderen Nähwerken zu bewundern. Man schaut sich unter den Links um und stellt fest, dass man noch viel mehr Inspirationen und Ideen sammeln kann als gedacht! Also auch vielen lieben Dank für die Mitnäherinnen!

Hier gibt es nochmal alles meine Werke in einer kleinen Collage zusammengefasst:



Ihr seht, dass so einiges entstanden ist! Es hat viel Spaß gemacht und das Bubu hat einen ordentlichen Schwung Klamöttchen ergattern können... Aber der Spaß mit dem Nähen geht natürlich weiter, denn ehrlich gesagt, sind die Mützchen alle wieder viel schnell zu klein geworden...  :)

PS: Wenn ihr alle Werke der einzelnen Wochen mit den dazugehörigen Schnitten etc. sehen möchtet, dann klickt einfach rechts in meiner Sidebar auf den Begriff SEW ALONG!

Alles Liebe, 
Pilinka

Dienstag, 28. Oktober 2014

Mini-Tutorial Schlüsselband

Hallo ihr Lieben, 

Ich habe hier ja schonmal ein Schlüsselband gezeigt. Aber ich habe nicht nur meinem Schwesterherz ein Schlüsselband produziert, sondern mir auch eins :) Dann haben wir fast genau das gleiche Stück :)

Für alle, die es auch mal mit diesem wirklich leichten Einsteigerprojekt versuchen wollen - nur zu. Es ist ratzfatz genäht, man hat gleich ein kleines Erfolgserlebnis und kann ein paar Kleinigkeiten nebenbei lernen :)

Du brauchst: 

- Stoff
- (Vlieseline H200)
- Webband
- Raohlinge für Schlüsselanhänger eurer Wahl
- Schere
- Nähmaschine

1. Materialien bereit legen.
2. Stoff zuschneiden. Stoff ggf. vorher bügeln.


3. Ich möchte nicht nur Webband auf den Stoff nähen, sondern auch ein kleines Label daraus machen. Dafür musst du zunächst ein kleines Stückchen Webband extra abschneiden. Die Länge hängt davon ab, wie viel am Ende aus der Naht herausgucken soll. Ich mache das meist davon abhängig, welches Motiv auf dem Webband zu sehen ist. (In diesem Fall guckt recht wenig raus, da der Stern ziemlich klein ist. Aber bei einem Schlüsselband ist das eh besser, denn sonst würden sich noch Schlüssel in der so entatndenen Webbandlasche verfangen...) Das Webband zunächst bügeln, sodass ein sauberer Knick entsteht. 
4. Je nach Dicke des Stoffes sollte man eine Verstärkung mit aufbügeln. Da es sich bei meinem Stoff um recht leichte Popeline handelt, habe ich meinen Stoff verstärkt.




5. An dieser Stelle gebe ich euch einen Tipp, wie man das Webband recht einfach mittig positionieren kann: Wenn ihr euren Stoff bügelt, dann faltet ihn einmal längs und bügelt ein paar Mal drüber. Die Kante kann jetzt dazu dienen, dass ihr das Webband besser positionieren könnt, da ihr jetzt eine Orientierung habt. Bedenkt beim Webbandpositionieren, dass beim Stoff noch eure Nahtzugabe 'verloren geht'.

6. Steckt nun das Webband fest und näht es an.
7. Nun faltet ihr das Stoffstück an eurer Bügellinie und legt das vorbereitete Label nach innen. So sollte es dann zusammengesteckt aussehen. Der Pfeil zeigt auf das Label.


8. Ihr schließt nun die Naht wie folgt (klickt ruhig das Bild an, dann könnt ihr die rote Nahtlinie besser sehen):

9. Wendet den so entstandenen 'Schlauch' mithilfe eines stumpfen langen Gegenstandes. Entweder ihr benutzt dafür eine Häkelnadel, umgedrehte Stricknadel oder wie ich einfach einen Kochlöffelstiel. 
10. So sieht das Ganze dann aus, wenn ihr es gewendet und gebügelt habt:



11. Nun klappt ihr die 'unschöne', offene Seite ein und näht sie fest. Ihr könnt die vernähte Kante auf dem nächsten Bild sehen.
12. Ihr habt jetzt schon eine fertige Schlaufe. Nehmt nun euren Rohling und positioniert ihn. Ich habe zum Zusammendrücken des Rohlings eine Schmuckzange genommen. Zwischen Rohling und Schmuckzange steckt man am besten ein kleines Stoffstück um zu vermeiden, dass man Kanten auf dem Metallrohling sieht. Zusammendrücken und fertig!




Taddddaaaaaaaaaaaaaaa:


Ein schnelles Projekt, schön anzusehen und gut zu verschenken oder zu behalten :)

Übrigens: Beim Verschenken durfte sich meine Schwester zwischen den nahezu identischen Schlüsselbändern entscheiden, nahm eins und sagt triumphierend: "Ha! Ich habe das Schönere!" - Ist klar ;)
Damit hüpfe ich gleich mal zum Creadienstag...

Alles Liebe, 
Pilinka


Sonntag, 26. Oktober 2014

Ich mache mit beim Weihnachtsgeschenk-Sew Along von Mamawerk



Hallo ihr Lieben,

Ich muss zugeben, dass ich gedanklich schon bei der Weihnachtsdekoration für dieses Jahr schon am planen bin... Und nicht nur an der Weihnachtsdeko sondern auch bei den Geschenken. Letztes Jahr durfte sich meine liebe Oma schon über ein komplett selbgenähtes Weihnachtsgeschenk freuen: neue Platzsets und Ofenhandschuhe in einem zu ihrer neuen Küche passendem Dekor. Mein Mann hat letztes Jahr einen komplett selbstgenähten Fleecepullover ergattern können...  (Bilder gibt es jedoch noch keine, aber ich werde mich mal darum bemühen...)

Wir werden also sehen, was dieses jahr auf der Geschenkeliste so stehen wird. Damit ich gut im Timing bin (letztes Jahr habe ich tatsächlich am 23.12. noch nachts an dem Geschenk für den Ehemann genäht), mache ich doch gleich mal beim Sew Along von Mamawerk mit:

http://www.mamawerk.blogspot.de/2014/10/ich-freue-mich-auf-weihnachten.html

Seid also bitte nicht irritiert, wenn es bald etwas weihnachtet...

Alles Liebe, 
Pilinka

Zeit vergeht...

Hallo ihr Lieben

Diese Woche ist eine Woche der kleinen Abschiede. Zwei Dinge werden uns 'verlassen'. Der erste, der heute gehen wird ist unser lieber, treuer Peti. Unsere Mini-Familienkutsche, die uns schon einige Jahre treu ist. Peti ist unser allererstes Auto und war nicht irgendein fahrbarer Untersatz. Er war unser Peti... Er sieht zwar nicht so aus als wenn er viel transportieren könnte, aber ihr würdet euch wundern. Einige Weihnachtsfeste voller Geschenke, einen Bergwanderurlaub in der hohen Tatra und selbst den zweiwöchigen Urlaub mit Baby (Koffer, Spielbogen, Karbbeldecke, Sitzschale, Croozer und ja, auch noch Gepäck der Eltern) hat er alles gewuppt.  Dennoch ist es ziemlich ärgerlich hinter den Sitz zu krabbeln um das Bubu anzuschnallen... und naja, geräumig ist wirklich irgendwie anders.


Aber er war uns immer ein treuer Gefährte. Er 'geht' heute Abend. Aber zum Glück bleibt er uns trotzdem erhalten... Meine liebe Schwester wird ihn weiternutzen und da es ihr allererstes Auto ist, habe ich eine Kleinigkeit gewerkelt:


Ein Schlüsselband für den neuen alten Autoschlüssel! Der Baumwollstoff ist von Hamburger Liebe und heißt Fly Mini Hex. Das Webband ist von Farbenmix
Somit ist das Schwesterherz stylish schonmal gut gerüstet für die erste Fahrt mit unserem Peti...

Auf Wiedersehen!

Liebe Grüße, 
Pilinka



Freitag, 24. Oktober 2014

We love Cookies!!!

Hallo ihr Lieben,

Heute gibt es mal einen Einblick in den Backofen :)
Ich hatte ja hier schon von meinem neuen Backbuch berichtet und ihr habt schon meine Cupcakes bestaunen dürfen. Heute gibt es auch etwas aus dem Buch, aber diesmal Cookies. Ich liebe Cookies! 
Cookies sind immer gut: Zwischendurch mit einem leckeren Kaffee, zum Kaffee mit Freunden, abends, morgens, ... na ihr wisst schon! 
In letzter Zeit habe ich nachmittags einen kleinen Zwischenstopp bei unserem lokalen Kaffeeröster gemacht. Meist bin ich nicht nur mit einem frisch gebrühten Kaffee gegangen, sondern mit einem leckeren hausgebackenen Cookie. In der Stillzeit braucht man halt manchmal was zwischen die Zähne...
Ich habe auch schonmal Cookie backen versucht, aber leider sind mir die Cookies total zerlaufen und damit nichts geworden. Aber heute hat es tatsächlich geklappt. Vor allem auch, weil mein lieber Besuch da ist und zwischenzeitlich das Bubu in den Schlaf bespaßt hat... Seht selbst:
Ich habe mich für eine Variante mit Hafelflocken und Rosinen entschieden. Ein Prise Zimt darf auch nicht fehlen.


Und ordentlich viel Vanille:


Und so sieht dann der geknetete Teig aus:


Portioniert...


Und frisch aus dem Ofen. Ein Duft, meine Lieben...


Als kleines Cookie-Paket...

und nachdem das Krümelmonster da war...


Es ist wirlich schade, dass es kein Geruchs-sofort-essen-Internet gibt... Aber ich denke, dass sich alle Besucher über die leckeren Cookies freuen dürfen, die unter Umständen die Tage bei uns eintrudeln!

Und damit auch zum zweiten Mal diese Woche zur Linkparty der lieben Kerstin und ihrem Sweet Treat Sunday! Das erste Mal gab es leckere Cupcakes...

Alles Liebe, 
Pilinka

Windel voll? - Teil 1

Hallo ihr Lieben

Dieser Post ist der zweite Blick in das Bubuzimmer. Es werden einzelne "Stopps" im Kinderzimmer gemacht. Los gehts: 

Als wir das Babyzimmer für unseren kleinen Schatz geplant haben, haben wir uns wie alle Eltern gefragt, was man denn wirklich also so richtig braucht. Was ist also unnötig? Was nur ich sage mal schön für Eltern (weil niedlich/nostalgisch/schon geschenkt bzw. gekauft), aber eher unpraktisch? Wir wollten, dass das Zimmer eher spartanisch aufgeräumt wirken sollte. 

In den letzten fast schon sechs Monaten, die unser Bubu nun auf der Welt ist, haben wir unsere Wickelkommode echt zu schätzen gelernt. Wickelkommoden und unterschiedliche Aufsätze für Betten bieten gute Möglichkeiten zum Wickeln.
Da wir jedoch damals schon eine größere Kommode in weiß übrig hatten, die total heil, schön, aus Echtholz und vor allem schön groß war, wollten wir keine neue "spezielle" Wickelkommode kaufen. Ich finde es zudem schade, wenn man sich ein Möbelstück nur für eine absehbare Zeit kauft, nur um zu wissen, dass es in Kürze eher unpraktisch sein würde. Und wir hoffen mal, dass das Bubu irgendwann windelfrei sein wird.
Also wurde überlegt und beschlossen die Kommode einfach ein wenig zu vergößern, denn das Problem bestand in der mangelnden Tiefe des guten Stücks. 

Kurzerhand wurde fachkundiger Rat eingeholt und ab in den Baumarkt, wo man uns netterweise das gekaufte Holz nach unseren Maßen zuschnitt. Für die Erweiterung unserer "normalen" Kommode in eine Wickelkommode haben wir ungefähr 40€ bezahlt. Die teuerste Ausgabe hierbei war die kindergeeignete Farbe für die Erweiterung und den Wickelaufsatz.

Hier seht ihr das gute Stück:


Die weiße Kommode gab es vor Jahren mal beim Schweden. Ihr könnt sehen, dass wir zwei unterschiedliche Teile gebaut haben: Einen Wickelaufsatz mit den Maßen 80cm x 80cm. Die Maße stammten ursprünglich von der Wickelauflage, die wir schon secondhand gekauft hatten. Der 'Rahmen' ist schön hoch, sodass das Bubu selbst bei einer sportlichen Drehung nicht zu den Seiten weg fallen kann.
Das zweite Teil ist die 'Vertiefung' der Kommode. Die Kommode war ursprünlich 50cm tief und wurde um 30cm vertieft. Die Vertiefung wurde an der Kommode sowie an der Wand befestigt. Diesen Abstand zur Wand haben wir dafür genutzt, die zu klein gewordene Kleidung in Sammla-Boxen unterzubringen. Wir haben also eine Menge Stauraum ergattert.



Ihr seht, dass wir einen praktischen Wickelplatz geschaffen haben. Bis jetzt haben wir es nicht bereut ein bisschen Zeit in das Werkeln investiert zu haben, denn der Wickelaufsatz ist wirklich sehr groß und super praktisch.
Und im nächsten Bild könnt ihr sehen, wie der gesamte Wickelplatz aussieht. Wir haben eine Art Mobile aus den wabenartigen Dekobällen vom Schweden gestaltet.


Mit der Wickelunterlage und dem Windelutensilo gehts ab zur Elefantenliebe - Linkparty...
Alles Liebe,
Pilinka

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Das Bubu hat anscheinend einen "Sprung"...

Hallo ihr Lieben



Vielleicht besitzt ihr ja auch das Buch 'Oje, ich wachse!' von Hetty van de Rijt und Frans X. Plooij. Wir haben es von einer lieben Freundin zur Geburt bekommen. Manchmal hilft es, wenn man weiß, was los ist...
Das Bubu ist im Moment - naja, nennen wir es nett ausgedrückt - schwierig. Es will tagsüber nicht schlafen. Es will keinen Brei. Es will nachts nicht gut schlafen. Es KANN lachen und fröhlich sein, aber nur, wenn ich mal wieder singend und tanzend versuche es bei Laune zu halten.

Brei, Knistertuch, vibrierende Wippe, Schnuffeltuch, Beißring, Greifling, Schnuller, Liederbuch - es hilft nichts...


Es MUSS nicht lachen. Sobald ich mich abwende, lacht es nicht mehr. Es heult, kreischt, bockt - daheim aber auch sehr gerne in der Öffentlichkeit. Jedes Mal erntet man eine Blickpalette: Von eher wohlgemeintem "oh je, was hat es denn?", getuscheltem oder laut formuliertem "es hat bestimmt Hunger / ihm ist bestimmt kalt" zu sich abwendenden Menschen mit verzogenen Gesichtern und dem Gesichtsausdruck der besagt "schau mal, noch so ein ungezogenes Kind / warum darf so was überhaupt raus". Ich denke, dass jede Mama das schonmal erlebt hat. Man selbst wünscht sich einfach nur ein ruhigeres Baby. Man ist nach einigen Tagen ohne Schlaf angespannt, frustriert und ausgelaugt.
In solchen Momenten ist Mutterschaft echt wahnsinnig schwer. Man muss die eigenen enttäuschten Gefühle zur Seite schieben, tief - wirklich sehr tief- einatmen und weitermachen. An solchen Tagen wünschte ich, dass die Familie doch etwas näher dran wohnen würde, der Mann doch das Jahr Elternzeit genommen hätte und und und... Es hilft manchmal 'Kopf hoch' einfach als Matra des Sprungs zu verwenden.
Aber das Gute ist, dass man weiß, dass es irgendwann besser wird. Ich hoffe sehr, dass irgendwann bald ist. Sehr bald. Die letzten Beiträge sind nämlich meist spät abends von mir geschrieben worden, denn das ist die einzige freie Zeit. Nur die Fotos kann man wenn man kein Fotostudio hat nur tagsüber mit Kind im Tuch/auf dem Arm machen.
Einen positiven Aspekt hat die Zeit während eines Entwicklungssprunges: Man lernt, dass der Körper anscheinend ungeahnte, verborgene Reserven hat. Dass man sich auf seinen Partner verlassen kann. Dass man das Bubu doch so sehr liebt, obwohl es unausstehlich ist. Am Ende geht man als starkes Doppelgespann bzw. Dreiergespann mit dem Papa hervor und ist stolz, dass man gemeinsam alles durchstehen kann!
Ich freue mich trotzdem, wenn der Sprung geschafft ist... denn danach kommt wieder die gute Zeit, die allen wesentlich mehr Spaß macht und das Baby ist wieder ein wenig weiter mit seiner Entwicklung vorangekommen...

Alles Liebe, 
Pilinka 

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Dritter Beitrag zum Bee my baby Sew Along

Hallo meine Lieben,

Ich muss mich an dieser Stelle erstmal für einen Glücksmoment gestern bedanken: Gestern hatte ich tatsächlich 199 Klicks auf Pilinkas Bubu. Schön, dass es voran geht :) Dafür schonmal ein großes Dankeschön, denn es ist schön zu wissen, dass man das hier nicht nur alles für sich selbst macht, sondern, dass sich auch andere daran erfreuen können!

Und es geht auch schnell weiter mit dem nächsten Nähergebnis. Die liebe Elisa darf sich freuen, denn das Kleidchen für ihre kleine Maus ist endlich fertig geworden. Mein Kleid für unser Bubu war hier und hier zu sehen und hat der Elisa so gut gefallen, dass ich auch eins für ihre Tochter machen musste.

Hier habt ihr ja schon einen kleinen Blick drauf werfen dürfen... und nun das Endergebnis:



Bee my Baby Sew Along
Tja, das war eine ziemlich krasse Nähwoche... Ich glaube auch leider nicht, dass ich den Overall heute noch schaffe und ab morgen haben wir einen Besucher... Aber vielleicht werkel ich noch eine kleine Kleinigkeit.

Aber es hat trotzdem sehr sehr sehr viel Spaß gemacht beim Sew Along dabei zu sein. Vielen Dank nochmal liebe Alex!!!  Schade, dass es nun vorbei ist, denn von mir aus könnten wir so weiternähen, bis meine Elternzeit vorbei ist :)

Alles Liebe, 
Pilinka



Wir können nicht nur nähen, sondern auch manchmal shoppen...

Hallo ihr Lieben,

Ich nähe viel für das Bubu. Aber es gibt Dinge die muss man kaufen. Dazu gehören für mich Bodys und Strumpfhosen. Klaaaaaaaaar, man kann Bodys selber nähen. Aber ich habe mich schon daran versucht und festgestellt, dass es mit zu friemelig ist. Außerdem bin ich ein Fan von weißen Bodys, denn jedes mal, wenn ich einen farbigen oder gemusterten Body für das Bubu genutzt habe, schien er durch die Oberbekleidung durch und das mochte ich ja mal so gar nicht. Also heißt die Bodydevise bei uns: Bodys sind weiß oder wenigstens sehr dezent. Und ja, ich habe auch einen Favorite-Body. Ohne Umschweife: dem Bubu passen am besten die weißen Bodys von Zara im Zweierpack. Davon gabs gleich mal zwei Packungen:


Und ein superniedliches Shirt, dass auf jeden Fall zur neuen Fleecejacke und zur neuen Latzhose passt:

 
Mmh, tja und Strumpfhosen gehören auf jeden Fall zu den Dingen, die ich auch kaufe und nicht selber mache. Warum ist wohl jedem klar. 

Hier meine (restliche) wundervolle Ausbeute:

Zwei neue schicke Strumpfhosen vom H&M. 
Bei solchen Strumpfhosen kann man sich nur freuen, dass man ein kleines Mädchen hat. Gibt es ein Äquivalent zu angedeuteten Herzflicken auf den Knien und Ballerinas???!!!


Außerdem haben ein Paar Handschuhe den Weg ins Einkaufskörbchen gefunden. 


Und für Pilinka, also mich, gabe es ein wenig Muttilektüre und den Lieblingsdessertjoghurt der Gegenwart... 
 

Habt ihr auch Lieblingsprodukte - auf Kinderkleidung und Desserts bezogen?

Alles Liebe, 
Pilinka

Dienstag, 21. Oktober 2014

Nachtrag zum Bee my baby Sew Along

Hallo ihr Lieben

Wie angekündigt gibt es das zweite genähte Teil :) Wow, was habe ich nicht gestern abend zugeschnitten, ausgeschnitten, appliziert... Und heute im soeben noch andauernden Schläfchen des Bubus habe ich es tatsächlich geschafft das gute Stück zu vollenden! 

Eine gefütterte Fleecejacke in der Größe 74/80 ist nach dem Kapuzenjackenschnitt aus der Zwergenverpackung von farbenmix entstanden:


Ich habe schönen dunkel-aqua-farbenen Fleece außen verarbeitet. Es kamen einige cremefarbene Blumen hinzu... Innen habe ich es endlich mal geschafft ein Größenlabel von hier einzunähen.


Die Ärmel haben Blumenflicken erhalten...


und alle Blumen wurden mit zum Innenstoff passenden Knöpfen als Blütenmitte verziert.


 Innen sieht dann die Jacke so aus:


Auch wenn man ein kleines Mädchen hat, muss nicht alles nur rosa oder pink sein. Als ich diesen Jersey gefunden habe, war ich sofort begeistert...


Ihr seht auch, dass ich eher der Fan von 'zurückhaltenden' selbstgenähten Kleidungsstücken bin. Klar, ab und zu mal eine kleine Verzierung oder ein Webband... Aber ich mag nicht unbedingt diese krass überladenen und superbunten Stücke. Ich finde sie durchaus an anderen Kinder oder auch Erwachsenen toll und bewundere solche Stücke auch gern, aber für mich ist das nichts. 


Verlinkt wird nochmal zur lieben Alex und auch zum creadienstag...

Alles Liebe,
Pilinka